Meine Tipps für einen Aufenthalt an der Westküste der USA

Auf dieser Seite gibt es etwas mehr Text, denn es ist doch einiges anders in den USA und sogar zwischen den einzelnen Bundesstaaten. Trotzdem kann man sagen. die meisten Hinweise treffen für alle Bundesstaaten der USA zu, aber es gibt auch jede Menge Ausnahmen. Und der Urlaub soll ja Freude bereiten. Selbst kleine Ärgernisse können einem schnell so einen Urlaub vermiesen. Auf den anderen Seiten kommen dann mehr Bilder. Viel Spaß beim Schauen.

Hinweis: Der Klick in ein Bild zeigt meist nicht nur eine Vergrößerung des Bildes, sondern oft auch noch einige weitere Informationen, für die auf der Hauptseite zu wenig Platz war.
Die Schwierigkeit für so eine Tippsammlung ist, wo anfangen und wo aufhören. Für den Einen ist es ein alter Hut, der Andere hat daran nicht mal im Entferntesten gedacht. Wer meint, ich sollte meine Liste unbedingt ergänzen der schicke mir nur eine E-Mail mit seinem Vorschlag, und ich habe die Möglichkeit die Liste zu vervollständigen
E-Mail: Symbol     oder nutzen Sie besser mein Kontaktformular Kontakt.

Rechtlicher Hinweis

Meine Tipps und Hinweise gebe ich aus bestem Wissen und Gewissen. Ich gebe aber nicht die Garantie für die völlige juristische Richtigkeit.

Schnellsuche nach Stichwörtern, Klick an:

Für die gezielte Schnellsuche von Tipps bitte Tabelle nutzen. Ansonsten habe ich nach der Tabelle die Tipps entsprechend der Wichtigkeit aufgeführt.


Sicherheitshinweis 1:
Bei den Einreisbestimmungen hat es ab 12.01.2009 wichtige Änderungen gegeben. Einreisebestimmungen

Sicherheitshinweis 2:
Lassen Sie Ihr Gepäck in keiner Phase Ihres USA-Besuches in der Öffentlichkeit unbeaufsichtigt stehen. Es ist noch nicht mal so sehr die Diebstahlsgefahr. Erst heute (12.4.2005) wurde einem chinesischem Touristen der Koffer weggesprengt und er erst mal wie ein Terrorist festgenommen. So ein Schlüsselerlebnis kann Ihren Urlaub echt vermiesen.

Sicherheitshinweis 3:
Beachten Sie die seit 11.08.2006 gültigen neuen Bedingungen bei Einchecken zu Flügen von und nach Amerika! Siehe Seite: Flugsicherheit



Airpass Alkohol Antibabypille Auto oder Wohnwagen
Badeurlaub in Kalifornien? Besondere Gesetzlichkeiten Einreisebestimmungen Erdbeben/Tsunami
Fahrtauglichkeit Feiertagregelungen Festivals / Events Flug und Flugsicherheit
Gastgeschenke Gaststätten und Hotels Golf Handy und Telefon
Haustiere Impfungen und Allergie Jetlag/Reisekrankheiten Kartenzahlung
Maßeinheiten Mietwagen Organentnahme u.ä. Raucher
Reisekrankheiten Reiserouten/Entfernungentabelle Routenplaner Rundreisen
Sauberkeit an Stränden Shopping Sicherheit an Stränden Skifahren
Sport Stadt-/Straßenplan Straßenverkehr Stromversorgung bei elektrischen Geräten
Verhalten am Strand Verhaltensregeln Versicherungen Wetter
Wichtige Regeln Widerspruch bei Strafen Willkommencenter Winter
Wüste Zahlungsmodalitäten Zeitzonenproblematik Zoll


Wenn Sie sich nachfolgende Tipps nicht alle merken können, ist doch kein Problem. Gewünschten Text bei gedrückter linker Maustaste markieren. Taste loslassen und in den markieren Bereich mit der Maus gehen und rechte Maustaste drücken. Im sich dann öffnenden Menü die Option "Drucken" wählen und schon haben Sie die Tipps für unterwegs.
Oder nehmen Sie den Link am Ende der Seite (ohne Werbung usw.

Aktueller Reisetipp
Sie haben meinen aktuellen Reisetipp auf der Übersichtsseite "So schön ist die Westküste der USA" übersehen? Nachfolgender Link führt Sie direkt zum Tipp
Klick hier

Informationen zu den USA: in der freien Enzyklopädie
Wikipedia USA-Tipps



Wie mache ich den Urlaub?

Die Frage Pauschalurlaub oder Individualurlaub ist immer die wichtigste Frage, die man sich zu erst stellen sollte. Wer nur geringe Englischkenntnisse hat, sollte doch wohl besser die Variante mit dem Pauschalurlaub über einen Reiseveranstalter wählen. Ich habe trotz meiner dürftigen Schulkenntnisse die sicher interessantere Individualvariante gewählt, und war voll zufrieden.



Hinweise zur Flugsicherheit

Seit 31.Dezember 2002 gelten auf Grund der Vorfälle vom 11.September immer wieder neue Bestimmungen auf amerikanischen Flughäfen und Fluglinien.
Ich kann nur raten, die in meinen nachfolgenden Infos gut zu beherzigen, wenn mann nicht gleich bei der Einreise echten Stress haben möchte! Selbst Vielflieger können dabei schnell von den immer wieder neuen Bedinungen überrascht werden.
Mehr Infos zur Flugsicherheit Klick Hier!

Extra-Tipp 1 für Rundreisende (Städtereisen):Sie wollen eine Rundreise durch die USA machen und nicht ewig im Auto oder Wohnwagen sitzen? Da möchte ich Sie auf die US-Airpässe aufmerksam machen!
Mehr Infos zu Rundreisen und Airpass Klick Hier!

Extra-Tipp 2 für Preisbewusste:Bei der Wahl der Fluglinie sollten Sie bei Preisvergleichen auch darauf achten, dass Sie auch die Nebenbedingungen checken, wenn Leistungen nicht erbracht werden. Nicht alle Fluglinien zahlen einem Passagier bis zu 600 Euro, wenn ein Langstreckenflug überbucht war oder ein Flug gestrichen wurde. Achten Sie auch auf die Preise für Flugverspätungen. Bei gleichem Flugpreis hat man dann wenigstens mehr in der Tasche, wenn doch etwas schief ging, denn Schätzungen besagen, dass jährlich 250.000 Fluggäste am Boden bleiben müssen, weil es Überbuchungen und Flugstreichungen gibt ("Mini" vom 22.06.2005).

Extra-Tipp 3 für Preisbewusste:Wer preiswert über den großen Teich will, sollte auch mal bei diesen beiden Fluglinien vorbei schauen, vor allem in der Kombination Hinflug-Rückflug, allerdings meist mit Umsteigen:
www.zoomairlines.com und www.condor.com


Einreisebestimmungen in die USA

Für die Einreisebestimmungen gelten eine Reihe von Bedingungen, die ich in folgender Seite zusammengefasst habe. Da es dort eine ganze Reihe Neuerungen gab, sollte auch Reiseprofi noch mal reinschauen!
Mehr Infos zu Einreisbestimmungen Klick Hier!



Zu Fragen Arbeiten und Leben in den USA nehmen Sie bitte den Link über The AMERICANDREAM unten:



Wichtiger Extra-Tipp:Achten Sie darauf, dass Sie nie den Ausreiseabschnitt (Departure Record) verlieren!!! Sie haben nicht mal so sehr Schwierigkeiten bei der Ausreise, aber wenn Sie nochmals in die USA einreisen wollen, könnte es sein, dass man Sie wie ein Schwerverbrecher behandelt (Immigrationsvergehen!). Dann müssen Sie nämlich beweisen, dass ordnungsgemäß nach 90 Tagen ausgreist waren. Können Sie das nicht, werden Sie meist gnadenlos zurückgeschickt. Schauen Sie hier unbedingt noch rein (am Seitenende):
Mehr Infos zu Einreisbestimmungen Klick Hier!

Zollbestimmungen bei Reisen in die USA

Für die Zollbestimmungen gelten eine Reihe von Bedingungen, die ich in folgender Seite zusammengefasst habe. Da es dort eine ganze Reihe Neuerungen gab, sollte auch Reiseprofi noch mal reinschauen!
Mehr Infos zu Zollbetimmungen Klick Hier!

Mit Haustieren in die USA

Transatlantikflüge stellen, schon von der Länge her und der ungewohnten Umgebung, einen Stressfaktor für die Tiere dar, der zu erheblichen Beeinträchtigungen für das Tier führen kann. Deshalb wird eigentlich auch von Experten das Mitnehmen von Haustieren in die USA abgeraten. Wer Interesse hat:
Mehr Infos zu Haustieren Klick Hier!



Notwendige Versicherungen für die USA

Wer eine Reise über den großen Teich nach Amerika macht, sollte sehr viel Wert auf seinen Versicherungsschutz legen. Denn ohne Versicherung geht es einfach nicht!!! Die finanziellen Risiken stehen in keinem Verhältnis zu den geringen Einsparungen, die man erzielen könnte. Wenn ich sage, dass ein einziger Tag Krankenhausaufenthalt in den USA bis zu 1.000 $ kosten kann, ist wohl der Rahmen abgesteckt. Deshalb sollten Sie auf Nummer sicher gehen und folgende Infos sich mal ansehen.
Mehr Infos zu notwendigen Versicherungen Klick Hier!



Wichtige Regeln und Telefonnummern für die USA

Schon beim Flug über den großen Teich werden Sie schnell mit einigen Sachen konfrontiert, die Sie beachten müssen, wenn Sie später bei den Einreisebehörden der USA nicht längere Zeit zubringen möchten. Deshalb nachfolgende Tipps unbedingt durchlesen!
Hier geht es zu den Regeln!

Und wenn Sie vorhaben, mit einem KfZ die Reise durch Amerika zu reisen sollte man nicht nur die veränderten Straßenverkehrsbedingungen (auch Hinweise zum Tanken) kennen Mehr Infos Klick Hier! (oder über Navigationsleiste links), sondern auch beachten, dass die Mietwagen mit einigen Funktionen mehr ausgerüstet sind, als die meisten Fahrzeuge bei uns (Wer hat schon ein Automatikgetriebe?). Mehr Infos zu wichtigen Regeln Klick Hier!

Sie möchten noch aktuellere Information zu Urlaubsfragen?
Das Visit USA Comitee Germany (VUSA) hat eine neue Infonummer für Touristen und Reisfachleute geschaltet.
0700/VISITUSA oder 0700/84 74 88 72 oder schauen Sie bei USA-Links


Literatur, Karten, DVDs und Navigationsmaterial
zum Thema USA Allgemein zusammengestellt gibt es hier:
Zur Literatursammlung
  LYCOS iQ: das andere Online Lexikon. Nicht lange suchen, einfach fragen!   Zum Seitenanfang


Auto oder Wohnwagen

Hat man sich zur Individualreise entschieden, stellt man sich als nächstes gleich die Frage, wie fahre ich. Wer die Landschaft intensiv erleben möchte wird sicher die Straße wählen, denn viele Rundreisen nur mit Flugzeug oder Eisenbahn scheitern an den spärlichen Verbindungen (in dem angegebenen Gebiet). In Mehr Infos habe ich einige Vor- und Nachteile zwischen der Benutzung von Mietwagen oder Wohnwagen zusammengestellt gestellt und gehe auf Altersbeschränkungen beim Wohnwagen und Mietwagen ein!!
Mehr Infos Wohnwagen oder Auto Klick Hier!
(Einschließlich Link Tipps zu RV Parks aller Bundesstaaten!)
Empfehlenswerte Autoverleiher: www.mietwagen-usa.de und www.cardelmar.com

Sowohl für Auto, als auch Wohnwagen gilt: Preise vergleichen und auf die zugehörigen Versicherungspakete achten. Eine generelle Empfehlung für eine Gesellschaft kann man nicht geben. Wer gur Englisch spricht kann bei gutem Verhandlungsgeschick auch bei kleineren örtlichen Anbietern sein Schnäppchen machen.

Da fast alle Mietwagen in den USA Automatikgetriebe haben, sollten Sie darauf achten, ein Fahrzeug mit Cruise Control zu wählen. Es kann echt Geld sparen. Warum? Schauen Sie auf meiner Seite Straßenverkehrstipps unter Mietwagen nach!!!

Für Interessierte habe ich bei die wichtigsten Motorhome-Anbieter (einschließlich Internetadresse) der Bundesstaaten Kalifornien, Nevada und Arizona aufgeführt:
Mehr Infos zu Motorhome Anbietern Klick Hier!
Mit Spartipps bei Überführungsfahrten. Ein Blick ist auch für andere Bundesstaaten sinnvoll.

Tipp für Langzeiturlauber:
Bei einem Langzeitaufenthalt größer als 6 Wochen sollte man hinsitlich der Frage Mietwagen auch an die Möglichkeit des Kaufes, des Leasing oder des Mietkaufs (Kauf mit Rückkaufgarantie) eines Fahrzeug denken! Einge interessante Angebote zu diesen Varianten gibt es auf:
www.world-wide-wheels.com.

Übernachtungen

Sie wollen in der Region übernachten? Hier finden Sie eine reiche Auswahl an Möglichkeiten:
Hotels USA



Impfungen und Nahrungsmittelallergien

Auch wenn es keine generelle Impfpflicht gibt, wird es bei einigen Krankheiten wieder empfohlen. Weiter gibt es einige Tipps bei Nahrungsmittelallergien.
Zu den Impftipps: Klick Hier!



  Zum Seitenanfang
 


Mietwagen im Winter:

Wer im Winter sich einen Wagen mietet, sollte seinem Verleiher schon sagen, wohin er denn fahren möchte, damit er die richtigen Reifen wählt. Denn im warmen Los Angeles oder San Francisco zum Beispiel denkt kein Verleiher an Winterausrüstung, wenn sie ihm nicht sagen, wohin es denn geht. Zum Grand Canyon über die Nordroute, oder in die Hochlagen einiger Nationalparks ( Im Yosemite NP: Am Tioga - Pass geht es bis über 3.000m hoch.) ist bis in den Frühjahr hinein Winterausrüstung erforderlich!! Notfalls müssen Sie sich sogar eine andere Route auswählen. Manchmal ist der Tioga - Pass nur 3 Monate im Jahr offen!
Erst kürzlich sind im Winter 2003 im 160 Meilen von Las Vegas entfernten Zion Nationalpark Touristen im Schnee stecken geblieben und erfroren!

Extra-Tipp für Mieter von Wohnwagen und Autos
Wer solche ein Fahrzeug anmietet sollte im Kleingedruckten darauf achten, ob das Fahrzeug für bestimmte Straßen und Gegenden gesperrt ist. Ansonsten geht der Versicherungsschutz verloren! Sehr häufig stehen z.B. Schotterstraßen und ähnliches drauf, wie sie im Death Valley und in einigen Gebirgsregionen stehen.


Reiseroute

Man sollte, nein man muss sich bei der Individualreise per Auto oder Wohnmobil gute Straßenkarten besorgen. Grund ist manchmal die Beschilderung der Straßen. Während die Straßennummer immer gut zu erkennen ist, sind bei Ortsangaben häufig nur die am Kürzesten liegenden Ortschaften benannt, die in den Karten überhaupt nicht verzeichnet sind. Einige Tipps zur Routenplanung mit Entfernungstabelle Westküste USA habe ich hier gesammelt:
Mehr Infos zur Routenplanung Klick Hier!


Straßenkarten und Stadtpläne

Man sollte, nein man muss sich bei der Individualreise per Auto oder Wohnmobil gute Straßenkarten besorgen. Grund ist manchmal die Beschilderung der Straßen. Einige Tipps zu Stadtplänen Westküste USA habe ich hier gesammelt:
Mehr Infos zu Stadtplänen Klick Hier!

Extra-Tipp 1:Immer rechtzeitig nachtanken!!! Insbesondere in den Weiten Nevadas hat man sich schnell vertan. Wenn Tank halbvoll und eine Tankstelle kommt, dann nichts als ran. Einmal bibbern hat mir gereicht.



Extra-Tipp 2:Wer mit dem Wohnmobile seine Tour machen will, muss unbedingt beachten, dass man nach Flügen aus Europa mindestens eine Übernachtung an der Westküste nachweisen muss. Alle Verleiher solcher Motorhomes rücken sonst das Fahrzeug nicht raus!!! Da kommt die Tourenplanung schnell durcheinander.


travelchannel.de - das neue Reisen.   Zum Seitenanfang
 


Zahlungsmodalitäten und Geld (Banknoten)

Ohne Kreditkarte läuft in den USA fast nichts. Trotzdem kann man auf Bargeld nicht verzichten. Denn auch (oder gerade) Dollarbanknoten werden gern gefälscht. Beachten Sie deshalb meine Hinweise zu Kreditkarten und Banknoten, insbesondere zur "Blütenerkennung", unbedingt!
Mehr Infos zu Banknoten Klick Hier!


Straßenverkehr

Los Angeles ca. 9.00 Ortszeit auf der Interstate 405 Richtung Norden Höhe International Airport LA.

Man darf sich durch solche Bilder nicht verunsichern lassen. Es sieht schlimmer aus, als es ist. Wo man keine Angst haben muss, ist vor dem Straßenverkehr. Wenn man weiß, wo man hin muss, ist es kein Problem. Die Straßen sind fast immer sehr gut ausgeschildert. San Francisco und LA sind da Klasse. Man sollte sich aber vorher über die wichtigsten Unterschiede zur deutschen Straßenverkehrsordnung informieren (Auch im Tourset des ADAC). Auf einer gesonderten Seite habe ich die aus meiner Sicht wichtigsten Unterschiede mal zusammengestellt, die teilweise Informationen enthalten, die noch nicht mal im Tourset des ADAC stehen. Und nichts ist schrecklicher, als im Urlaub Strafmandate zu bekommen, bloß weil man sich nicht richtig vorbereitet hat. Nur die Polizei nimmt keine Rücksicht auf uns. Touristen. Leider, aber ist ja fast in allen Ländern so.
Im nachfolgenden Link habe ich die wichtigsten Änderungen und Hinweise gegenüber unser europäischen Straßenverkehrsordnung aufgelistet.

Fußgänger aufgepasst! Wer bei Rot über die Straße läuft, oder einen benachbarten Zebrastreifen ignoriert, zahlt bis 100 $ Strafe. Also nicht nachmachen, was Ihnen Einheimische da vorführen.

Straßen nie diagonal überqueren! Es ist bei den breiten Straßen natürlich länger und wesentlich gefährlicher und es wird bestraft, wenn ein Polizist Sie erwischt!


  

Mein Extra-Tipp: Holen Sie sich das Tour-Set des ADAC

Verhalten in Gaststätten:

Auch in Gaststätten lauern kleine Fallen (z.B. bei der Kartenzahlung). Und es gibt Tipps, wie man einige Dollars sparen kann. Beachten Sie meine Hinweise:
Mehr Infos zu Gaststätten Klick Hier!

Bei Hotelbuchungen muss man beachten, dass in den ausgewiesenen Preisen (Wenn man anruft oder auf Internetseiten surft, die in den USA gemacht wurden.) meist die Hotelsteuer von 16,5% nicht enthalten ist. Ebenfalls ist meist das Frühstück nicht inklusive! Ein weitere Kostenfalle ist oft der Parkplatz! In den US-Hotels ist meist ein Parkplatz nicht inklusive. Dan können die Kosten für einen Parkplatz im Hotel schnell mal 40 $ pro Tag ausmachen (Beispiel aus San Francisco). Da kann ein Motel schnell preiswerter sein, auch wenn der Zimmerpreis höhere, denn beim Motel gehört in der Regel immer ein Parkplatzt kostenfrei dazu. Fragen Sie in den Hotels ruhig nach Rabatten, besonders an Wochenenden, außer in Las Vegas, dort ist es genau anders herum (Siehe meine Seite Las Vegas.).

Extra-Tipp:
Buchen Sie nicht jedes beliebige Hotel! Schausen Sie nach Hotelbewertungen

Interessante Internetseiten, wenn man ein Hotel in den USA sucht sind




Jetlag und sonstige Flugprobleme, wie Reiseübelkeit:
Den Jetlag nur als lästiges Problem zu betrachten kann den US-Reisenden schnell zum Verhängnis werden, da es auch da etwas zu beachten gilt. Ganz betroffen sind Urlauber, die an die Westküste der USA reisen und dort ein Fahrzeug ausleihen möchten.

Mehr Infos zu Jetlag und Co. Klick Hier!

Reisekrankheiten:
In nachfolgender Seite gibt einige Tipps, wie man bei bestimmten Reiskrankheiten reagiert, die man sich in den USA zuzihen kann. Eine nicht unwesentliche Sache, wenn man nicht nur am Strand oder zum Shopping ist. Zumal einiege Krankheiten in Europa nicht so bekannt sind.
Mehr Infos zu Reisekrankheiten Klick Hier!
 
Organentnahme
In den USA gilt die soganannte "erweiterte Zustimmungslösung", das heißt, dass bei Vorliegen eines "Organspendeausweises" Körperteile entnommen werden können. Aber auch Angehörige können einer Entnahme von Körperteilen zustimmen, wenn kein Organspendeausweis vorliegt. Haben Spender oder Spenderinnen oder die Angehörigen keine Einschränkungen vorgenommen, können mehrere Organe entnommen werden.

Warnung:
Sie finden die gelben Armbändchen zurzeit sehr schick? Höchste Vorsicht! Wenn meine Informationen stimmen, dann sind diese gelben Bändchen am Handgelenk getragen in den USA ein Zeichen, dass man nach Unfällen usw. nicht reanimiert (wiederbelebt) werden möchte. Dieses schicke Bändchen könnte für Sie tödlich sein!


Besondere Gesetzlichkeiten in Kalifornien, Arizona und Nevada

Es gibt einige Besonderheiten in den Gesetzlichkeiten, Verordungen und Bestimmungen auch zu anderen Bundesstaaten in den USA, die Sie unbedingt beachten müssen. Ich habe aber auch einige Gesetzlichkeiten aufgenommen, die zwar etwas lustig klingen, aber immer noch in Kraft sind und nicht nur für Einheimische gelten. Und eines sollten Sie sich bewußt sein: Touristen haben in den USA keine Narrenfreiheit. Schmuzeln Sie bei einigen Sachen, sind Sie sich aber auch der Gefahr bewußt:
Mehr Infos USA Gesetzlichkeiten Klick Hier!



Flugbuchung.com
  Zum Seitenanfang
 


Einige Fragen zum Wetter

Da sich die Staaten Kalifornien, Nevada und Arizona über eine große Fläche verteilen, muss es zwangsläufig zu erheblichen klimatischen Unterschieden kommen. Vom angenehmen Küstenklima im Sommer von LA bis zum Wüstenklima mit großer Hitze in der Mojave - Wüste von Nevada, und dass nur etwas mehr als eine Tagesreise mit dem Auto entfernt. Ganz zu schweigen von Unterschieden zwischen LA und den Hochlagen einiger Nationalparks mit über 3.000m Höhe (insbesondere im Winter). In den Seiten zu den Städten Los Angeles, Las Vegas, Seattle und San Francisco habe ich weiter Informationen zu diesem Thema.

Enter city or US Zip
  Wetterinformationen zu anderen US-amerikanischen Städten können Sie über nebenstehenden Button erfahren. Bitte beachten Sie dabei, dass die Temeraturangaben in Fahrenheit angegeben werden.
Einige weitere wichtige Tipps zum Wetter habe ich gesammelt unter:
Mehr Infos zum USA Wetter Klick Hier!


Verhaltensregeln am Strand

An den US-amerikanischen Stränden ist einiges zu beachten, was den deutschen Urlaubern in den meisten Fällen nicht so bekannt ist. Einige wichtige Tipps habe ich da gesammelt:
Mehr Infos zu Strandregeln Klick Hier!


Zum Badeurlaub an die kalifornische Küste?

Aber Vorsicht ist bei der Routenplanung an der kalifornischen Küste angebracht. Wer hauptsächlich zum Baden nach Kalifornien will, sollte sich bei Mehr Infos über die teilweise recht kühlen Wassertemperaturen informieren.


LiveCam San Francisco mit Blick auf den Strand mit meistens sehr kühlem Wasser!


Sauberkeit der Strände:

Strandverschmutzung am Venice BeachAuf die Sauberkeit seiner Straßen und das spiegelt sich auch an den Stränden wieder, legt der Amerikaner sehr viel Wert, mal abgesehen von einigen Hafengebieten und Slums, wo man sich als Tourist eh nicht blicken lassen sollte. Aber ein Problem gibt es an den Stränden von LA. So schön die Strände von LA im Fernsehen auch aussehen, im Juli 2001 gab es doch Strandverschmutzung durch Ölrückstände, wie hier am Venice Beach (Foto), aber auch am Hermosa und Manhattan Beach. Übrigens mit Nagellackentferner gingen die Teerflecken an den Füßen am besten weg. Und das kommt nicht von ungefähr, denn nördlich von LA habe ich vom Highway No 1 Ölfördertürme im Meer gesehen, und in Long Beach südlich von LA ebenfalls. Und zwischen International Airport LA (liegt fast am Meer) und Manhattan Beach befindet sich eine Raffinerie und nördlich vom International Airport LA liegt dann der Venice Beach und der Beach von Malibu. Da muss man sich über das untere Bild nicht wundern. Auf Grund dieser Örtlichkeiten sollte man immer damit rechnen. Aber man fährt ja eigentlich nicht zum Baden bis an die Westküste der USA. da ist der Urlaub zu schade dafür.


Sicherheit an den Stränden

Für die Sicherheit der Strandbesucher wird in den USA doch einiges geboten. Die Fahrzeuge der Lifeguards sind allgegenwärtig. Und bedenken Sie, seit den 50er Jahren gab es in Kalifornien 12 tödliche Haiattacken! Wenn man nachfolgende Hinweise beachtet dürfte nicht viel passieren:
Mehr Infos zu Sicherheit an Stränden Klick Hier!




Antibabypille und die Zeitverschiebung

Beim Flug über den "großen Teich" nach Amerika müssen Frauen, die mit der Antibabypille verhüten, einiges bei der Einnahme beachten, um eine sichere Verhütung zu gewährleisten. Sicherheitshalber sollten Sie sich mit Ihrem Arzt oder Apotheker beraten, denn bei Zeitverschiebungen von mehr als 3 Stunden können je nach Präparat unterschiedliche Einnahmezeitpunkte notwendig werden.
Mehr Infos zur problematik Babypille Klick Hier!

 

Zeitzonen im Südwesten der USA:

Wer zwischen den Bundesstaaten Kalifornien, Nevada und Arizona pendelt sollte auch beachten, dass er in verschiedenen Zeitzonen fährt, und sollte nachfolgende Tipps lesen:
Mehr Infos zu den Zeitzonen Klick Hier!


Widerspruch bei Strafbefehlen

Sie wurden bei einer kleinen Sünde von einem Sheriff oder der Polizei erwischt und zu einer Strafe verdonnert, dann zahlen Sie lieber gleich. Wer Zahlungen verweigert, wird ganz schnell auch mal in die Zelle gesteckt, und wenn es nur für einen Tag ist. Auch bei Touristen kennt man kein Pardon. Da so etwas aktenkundig festgehalten wird, kann das schon bedeuten, dass Sie bei der nächsten USA-Einreise abgewiesen werden! Kein Scherz!

Sie fühlen sich gar unschuldig, oder sind es sogar, und wollen Widerspruch einlegen? Das sollte man sich sehr gut überlegen (Hängt natürlich von der Höhe der Strafe ab.). Aber beachten Sie dabei, dass Widersprüche fast ausschließlich vor Gericht behandelt werden. Dabei ist das Erscheinen vor Gericht Pflicht! Wollen Sie, dass der Urlaub völlig durcheinander kommt, oder dass Sie gar nochmals in die USA reisen müssen? Das Ignorieren eines Gerichtstermins kann aber verherende Folgen bei der nächsten Einreise nach sich ziehen!

Verhalten bei Verkehrskontrollen:
Siehe Straßenverkehr: Schnell-Link


Maße und Gewichte:

Bevor es zum Einkaufen geht, hier noch eine Übersicht über die wichtigsten Maße und Gewichte, wobei insbesondere die Gallone beim Tanken wichtig ist, denn die amerikanischen Einheiten unterscheiden sich doch deutlich vom metrischen System:
Mehr Infos zu Maßeinheiten Klick Hier!


Erdbeben in Kalifornien

Wer in Kalifornien Urlaub machen will, oder gar dort leben will, muss sich mit einer Gefahr vertraut machen: Erdbeben!
Insbesondere die Gebiete entlang der Küste sind stark erdbebengefährdet. Einige Informationen und Tipps habe ich hier zusammengetragen:
Tipps zu Erdbeben.

Tornados

Kalifornien und auch Arizona zählen nicht zu den Gebieten, die normalerweise von Tornados heimgesucht werden. Aber schon Fahrten Richtung Osten kann Sie in die stark gefährdeten Gebiete führen. Ganz besonders, wenn man auf der Route 66 unterwegs ist. Einige Informationen und Tipps habe ich hier zusammengetragen:
Tipps zum Verhalten bei Tornados


Shopping:

Alle Preise in den Geschäften werden ohne Mehrwertsteuer ausgezeichnet! Das gilt es zu beachten, wenn Sie denken, Sie machen ein Schnäppchen. Die Steuer wird erst an der Kasse aufgeschlagen und beträgt je nach Bundesstaat meist zwischen 4 und 8%.

Einige Hinweise zum Einkaufsparadies USA und was man da beachten sollte, habe ich in nachstehenden Infos zusammengefasst. Dabei gibt es einiges zubeachten, sein es die unterschiedlichen Konfektionsgrößen oder gar Sonderbestimmungen beim Alkoholkauf (Hier verstehen die Amerikaner keinen Spaß.). Und wie heiße die Kondome?
Mehr Infos zum Shopping Klick Hier!

Tipp 1: Beim Shopping wird Ihnen bestimmt öfter ein Schuhputzer begegnen. Pro einmal Putzen ("shoe-shine") gibt man ca. 1-2 US-$.

Tipp 2: Damit Sie nicht lange suchen: Die Briekästen sehen in den USA blau aus.


  Der Web-Tipp! Weitere Reisetipps zu USA unter www.dodo.com: Reiseberichte USA Zum Seitenanfang


Verhaltensregeln

Andere Länder, andere Sitten. Hier habe ich einige Regeln zusammengefasst, die Sie bei einem Aufenthalt unbedingt beachten sollten. Wer das erste Mal die USA besucht, für den sollte die Seite Pflicht sein. Wer schon dort war, sollte sein Wissen auffrischen:
Mehr Infos zu Verhaltensregeln Klick Hier!

Was bedeuten Handzeichen?
Handzeichen haben international leider sehr unterschiedliche Bedeutung. Hier beginne ich eine Sammlung darüber, die nicht nur die USA enthält. Tipp dabei: Wer in exotischen Ländern unterwegs ist, sollte auf Handzeichen ganz verzichten.
Mehr Infos zu Handzeichen Klick Hier! (Seite öffnet im separaten Fenster!)

Welche Bediengelder - Trinkgelder (Tip)?
Im Gegensatz zu Deutschland sind Bediengelder, Trinkgelder (Tip) teilweise Bestandteil der Entlohnung des Personals. Es nicht zu gewähren ist regelrecht eine Frechheit. Was ist zurzeit wo üblich?
Mehr Infos zu Bediengelder - Trinkgelder Klick Hier!

Raucher aufgepasst!
Rauchen wird in den USA bei weitem nicht so toleriert, wie bei uns. Raucher sollten sich diesen Teil unbedingt durchlesen.
Mehr Infos zum Rauchen Klick Hier!

 

Wie ist das mit den Gastgeschenken?

Sie fahren zu Familien in den USA, oder besuchen Freunde? Brauche ich ein Gastgeschenk? Einige Tipps habe ich hier:
Tipps zu Gastgeschenken Klick Hier!


Willkommenscenter

Wenn man auf den Hauptstrecken von einem Bundesstaat in den nächsten Bundesstaat fährt, kann man sich in den Willkommenscenter über die entsprechenden wichtigen Positionen bei der Straßenverkehrsordnung informieren, wenn man auf Nummer sicher gehen will. Zusätzlich kann man sich touristische Informationen holen. Das meist kostenlose Informationsmaterial ist sehr umfangreich und empfehlenswert. Oder man passt schon am Flughafen auf, denn auch da kann man schon Info-Material bekommen.


  Zum Seitenanfang
 


US - amerikanische Feiertage

An den folgenden Tagen sind Banken, Postämter und viele Museen geschlossen:

  • 1. Januar (Neujahr)
  • Dritter Montag im Januar (Martin Luther King Day)
  • Dritter Montag im Februar (Washington´s Birthday)
  • Letzter Montag im Mai (Memorial Day)
  • 4. Juli (Independence Day)
  • Erster Montag im September (Labour Day)
  • Erster Dienstag im November, alle zwei Jahre (Wahltag)
  • 11. November (Veterans Day)
  • Vierter Donnerstag im November (Thanksgiving Day)
  • 25. Dezember (Christmas Day)
Fällt einer der oben genannten Feiertage auf einen Sonntag, dann ist der nachfolgende Montag frei!!!

An diesen Tagen und natürlich den eigentlichen Feiertagen (bei dadurch verlängerten Wochenenden auch am Samstag) muss mit deutlich höheren Preisen bei Flügen und Übernachtungspreisen gerechnet werden, insbesondere in den Tourismushochburgen (wie etwa Las Vegas). Sollte man unbedingt in der Reiseplanung beachten.


Stromversorgung

In den USA und Kanada gilt einheitlich ein Stromnetz von 110 Volt Wechselstrom. Ein entsprechender Adapter für die Benutzung von Steckdosen ist unbedingt mitzunehmen, da unsere herkömmlichen Stecker nicht passen.
Zu beachten ist, dass auf Grund der veränderten Stromversorgung einiges anders ist. Das Laden von Akkus (zum Beispiel für Videokamera und Handy) dauert länger.
Neben der veränderten Spannung ist zu beachten, dass auch die Wechselstromfrequenz, bei uns 50 Hz, in den USA (und auch Kanada) 60 Hz beträgt. Beim Fön hat das keinen Einfluss. Haben Sie sich aber einen Wecker mitgenommen, der über das Stromnetz betrieben werden muss, dann werden Sie etwas früher geweckt, weil durch die höhere Frequenz der Wecker tatsächlich etwas schneller tickt!!. Also nicht wundern. Wer Laptop und ähnliche Geräte mit nimmt, sollte darauf achten, dass sein Ladegerät auch wirklich 110 V verträgt. Eventuell Universalgerät kaufen, siehe u.a. hier:
www.pearl.de


Handybenutzung und Telefonieren

Einige Hinweise dazu habe ich für Sie hier zusammengestellt:
Mehr Infos zu Handy und Mobiltelefon Klick Hier!

Informationen zum Bürgertelefon 311 gibt es hier:
Mehr Infos Bürgertelefon Klick Hier!


Festival und Event - Finder

Die Frage ist doch immer wieder interessant - Wo ist was los und wann?
Damit Sie wissen, wann Sie wohin fahren müssen, können Sie hier gleich die richtigen Links finden.

USA nach Bundesstaaten : www.festivals.com
Speziell für Kalifornien : Klick hier
Speziell für Nevada : Klick hier
Speziell für Arizona : Klick hier
Speziell für Washington : Klick hier

Kanada nach Bundesstaaten : www.festivals.com
Speziell für British Columbia : Klick hier



Skifahren

Skifahren? Wer denkt im sonnigen Kalifornien oder Nevada ans Skifahren. Sollte man aber! Ab Dezember bis März April erreicht man von den warmen Küstenorte San Francisco (zum ehemaligen Olympia Ort Squaw Valley sind es 220 Meilen)und Los Angeles (z. B. Big Bear Lake-Gegend in den San Bernardino Mountains 100 Meilen von LA entfernt) ruck zuck einige Skigebiete in wenigen Autostunden. Von Las Vegas zum Lee Canyon ist es bei guten Verhältnissen gar nur eine gute Stunde Autofahrt. Die feuchten Winde vom Pazifik, die im Herbst und Winter auf die hohen Berge der Sierra Nevada treffen, sorgen für ausgezeichnete Schneeverhältnisse. Einige Tipps zu Skigebieten für Kalifornien, Nevada und Arizona habe ich mal aufgelistet:
Mehr Infos zu den Skigebieten Klick Hier!


Auf Sport nicht verzichten!

Wenn Sie an der Westküste Urlaub machen, müssen Sie auf Sport nicht verzichten. Es finden sich genügend Möglichkeiten, sich entsprechend zu betätigen. Insbesondere beim

  • Fahrradfahren und Skaten:
    An vielen Bereichen führen entlang der Strände herrlich befestigte Wege, die von vielen Radfahren und Skatern als Sportstrecken genutzt werden. Man kann oft meilenweit den Strand abfahren. Entsprechende Ausleihstellen konnte ich z.B. sowohl am Venice Beach und am Hermosa Beach von LA sehen.
  • Auf oben genannten Wegen kann man natürlich auch sehr schön joggen.
    Wer in der Stadt joggt, wird nicht schief angesehen, wie bei uns in Deutschland. Wenn man in der Autostadt LA jemanden zu Fuß sieht, ist es meist ein Jogger.
  • An der Pazifikküste kommen an vielen Stellen auch die Surfer auf Ihre Kosten. Surfbretter kann man ausleihen. Wer hat, sollte seinen Neoprenanzug mitnehmen, denn selbst im Hochsommer bleibt das Wasser empfindlich kalt (mehr unter Wetter).
  • Auch Tennisspieler brauchen Ihre Schläger nicht zu Hause lassen, denn es gibt mehr öffentlich zugängliche Tennisplätze als bei uns.
  • Tauchen ist leider nicht mein Ding, deshalb habe ich nicht so den Überblick. Aufgefallen sind mir die Tauchschulen auf Catalina Island bei LA (aber auch die Channel Islands) und Monterey (auch in Carmel)südlich von San Francisco.
    www.taucher.net


Volkssport Golf
Golf hat sich insbesondere in Kalifornien zum regelrechten Volkssport entwickelt. Sage und schreibe weit über 400 Städte und Ortschaften in Kalifornien haben einen oder mehrere Golfplätze.
Selbst in der Wüste von Nevada brauchen Sie auf Golf nicht zu verzichten. Auch wenn Las Vegas und Umgebung mit seinen bald 80 Golfplätzen etwas überdurchschnittlich ist.
Da Golf auch bei uns mehr Interesse findet, habe ich in einer Extraseite einige Tipps zusammengetragen.
Mehr Infos zu Golfplätzen Klick hier!.



Gut durch Halbwüsten, Wüsten und Gebirge

Wer im Sommer durch den Westen (insbesondere Südwesten) reist, sollte sich auch mal mit dem Thema Halbwüste und Wüste beschäftigen. Gerade wer gar durch die Staaten Arizona und Nevada fährt, sollte einiges beachten.
Mehr Infos zu Wüsten und Halbwüsten Klick Hier!


Navgationshinweis
Und jetzt in der Navigationsleiste links unter dem Button "Westküste" gleich mal die speziellen Reiseziele anschauen (Los Angeles, San Francisco, Las Vegas, Los Angeles Küstengebiete und weitere Ziele der Westküste.) oder wählen Sie nachfolgenden Link



Hier geht es zurück zur Übersichtsseite mit der Wahl der Reiseziele.   TravelScout24 - Partnerschaft, die sich rechnet

Startseite Impressum Gästebuch Kontakt


TravelScout24 - Partnerschaft, die sich rechnet