Google

Home Start Sondershausen Aktuell Service Kultur Bilder Muss man sehen!

Ausflugsziele im Umland
 
 
Possen
 
Schloss SDH
 
Kostenlose Bildschirmschoner SDH
 
Kostenlose Bildschirmschoner KYF
 
Nachfolgende Seiten öffnen in separatem Fenster!
 
Erlebnisparks in Straußberg
 
Wandermöglichkeiten
 
Kyffhäuserkreis in Bildern
 
Kostenlose Wallpaper SDH
 
Kostenlose Wallpaper KYF
 
Buchladen SDH
 
Kontakt
 
Impressum

Possen mit Possenturm und Possi-Bär - Ausflugsziele in Sondershausen

Possenturm  

Possenturm

Auf dem höchsten Punkt des Possen (420 m NN), einem Teil der der Hainleite, grüßt der Turm weit hin ins Land. Dabei tritt das Kuriosum auf, dass man den Turm um so besser sieht, von je weiter weg man ihn zu sehen bekommt. Von Sondershausen aus, ist der Turm kaum zusehen. Da der Turm auf einer Hochebene steht, wirkt er häufig erst von den benachbarten Bergrücken in seiner ganzen Pracht. Steigen Sie mal auf den Frauenberg oder die Windleite, da werden Sie merken, was ich meine.

Erbaut wurde der achteckige, in Deutschland einzigartige Fachwerkturm im Jahre 1781 und seine Rekonstruktion wegen Altersschwäche wurde im Jahre 2004 abgeschlossen. Von der Bauzeit mit 11 Monaten kann man heute nur noch träumen.

Den rund 42 m hohen Turm kann man natürlich auch besteigen, was man jedem Besucher nur raten kann. Da es keinen Fahrstuhl gibt, gibt es gleich noch ein zusätzliches Training, wenn Sie faul waren und mit dem Auto bis zum Possen gekommen waren. Denn die über 200 Stufen wollen erst mal erstiegen sein.
Mehr Infos zum Possenturm www.oberspier.de
Übrigens habe ich nicht schief fotografiert, sondern der Possenturm hat schon seit längerer Zeit eine kleine Schlagseite.

Rettung des Possenturms
Über die Rettung des Possenturms gibt es eine interessante Webseite:
Zur Rettung Possenturm




Jagdschloss Possen   Anfahrt:
Die Anfahrt zum Possen ist kein Problem. Vom Stadtzentrum Sondershauen (Busbahnhof) fahren Busse zum Possen. Wer es nicht ganz so gemütlich will, macht gleich eine Wandertour zum Possen. Einige Wanderrouten sind unter
www.thueringen-wandern.de beschrieben.
Trotzdem lege ich Ihnen dieses Mal nahe, dass Auto zu nehmen! Die Auffahrt zum Possen liegt direkt an der B4 Sondershausen-Erfurt. Kurz hinter dem Ortsausgangsschild geht es links ab in den Wald.
Warum nun mit dem Auto? Ganz einfach. Weils es Parkgebühren kostet. Aber bitte nicht grämen, die Parkplatzgebühren werden voll für die Finanzierung des kleinen Tierparks benötigt. Deshalb sollten recht viele Leute ausnahmsweise mit dem Auto kommen.
Possen Parkplatz   Possen Parkplatz
Genügend Parkflächen sind auf dem Possen auch bei Großveranstaltungen und Schauen, z.B. Bikertreffen, vorhanden, auch wenn das Bild nur einen kleinen Teil zeigt.
Jagdschloss Possen   Jagdschloss Possen:
Das ehemalige Jagdschloss Possen ist jetzt eine Gaststätte, die täglich ab 10:00 geöffnet hat. Zum Gelände gehört auch ein kleines Bungalowdorf, in dem man schön übernachten kann. Mehr Infos unter: www.possen.de.
Spielplatz Possen   Bei Kindern natürlich beliebt der große Spielplatz. Neben dem Tierpark ein Grund, warum viele Kindergruppen zu ihren Wandertagen den Possen besuchen.

Gehege   Possi-Bär:
Possi-Bär oder ist es der zum Zeitpunkt der Aufnahme (20.06.2005) noch Namenlose Neuankömmling? Egal, Bär ist Bär.
Alter Bärenzwinger   Alter Bärenzwinger:
In diesem Bärenzwinger mussten vor dem Bau der Freigehege die Possenbären wie in einem dunklen Loch hausen. Das musste man schon als Tierquälerei bezeichnen.
Possenbrunnen   Possenbrunnen:
Viele fahren in der Kastanienallee nach dem Besuch des Possen hinter dem Parkplatz, wenn es wieder zurück zur B4 geht, achtlos daran vorbei. Aber nach Besuch der Gehege sollte man auch mal wenigstens die gesamte Alle durchlaufen.
Der historische Possenbrunnen wurde 1858/1859 gebaut. Ist dann in Vergessenheit geraten, und wurde erst 1976/1977 beim Bau der Trinkwasserleitung nach Oberspier wieder entdeckt.

Im Jahre 1987 wurde dann der Brunnen durch die Denkmalpflege wieder hergerichtet.
Biotop   Feuchtbiotop:
Aber die Kastanienallee hat noch mehr zu bieten. Gleich hinter dem Brunnen ca. 50 m weiter rechts befindet sich dieses herrliche Feuchtbiotop. Werfen Sie mal einen Blick hinein.
Schnee auf dem Possen.   Laufen
Auf ausgedehnten Waldwegen kann man hier sehr gut laufen, sowohl auf relativ ebenen Wege, aber auch mit saftigen Anstiegen, aber erst, wenn man vorher bergab gelaufen war, denn wir sind ja auf einer Hochebene. Diese Hochebene ist aber auch das Terrain für den jährlich stattfindenden Possenlauf. Mehr Infos unter www.possenlauf.de

Skilanglauf
Auf der Hochebene des Possen lässt sich sehr gut Skilanglauf betreiben, wenn mal, wie hier 2006, genügend Schnee kommt. Nicht nur die Possenwiesen sind geeignet, sondern auch die vielen Waldwege. Denn es gibt eine Reihe Wege, die nur wenig Höhenunterschied aufweisen. Besonders Laufanfänger kommen auf Ihre Kosten.
Top
 
Kriegerdenkmal   Kriegerdenkmal:
Direkt hinter dem Jagdschloss geht ein Wanderweg vom Possen Richtung Rondell. Von dort hat man nicht nur einen tollen Panoramablick auf Sondershausen, siehe Seitenende, sondern hier steht auch das Kriegerdenkmal für die Gefallenen studentischen Sänger der 2 Weltkriege. Geschaffen wurde das Rondell vom Verband Akademisch Musikalischer Verbindungen.
Information bietet eine geologische Übersichtstafel über die in der Region vorzufindenden Oberflächenformen und Gesteinsschichten.

Hinweis: Wenn sie die umweltfreundliche Variante gewählt haben und zu Fuß aus der Stadt aufgestiegen sind, dann kommen Sie zuerst am Spatenbergturm vorbei, dann hier her zum Rondell und dann der Aufstieg zum Possen.
Spatenbergturm   Spatenbergturm:
Wenn Sie vom Rondell wieder zurück Richtung Possen gehen, geht gleich links eine breite Fahrstraße den Berg hinunter. Nach weiteren 300 m erreichen sie den Spatenbergturm von dem Sie noch einen besseren Blick auf die östlichen Teile von Sondershausen haben.

Der Spatenbergturm (steht unter Denkmalsschutz) wurde 1985 als patriotisches Denkmal anlässlich der Verdienste von Otto von Bismarck auf dem gebiet der ehemaligen Spatenburg gebaut. Der Turm hat eine Höhe von 19,50 m. und eine Aussichtsplattform.
Der Turm wurde an der Stelle erbaut, an der Heinrich der IV. ca. 1073 die Spatenburg erbauen ließ. Klick hier! (Seite öffnet in separatem Fenster!)
Leider läßt sich wegen des dichten Bewuchses um den Turm schlecht Fotos vom ganzen Turm machen.




 

Panorama von Sondershausen vom Rondell aus.

Klicken Sie ins Bild und Sie erhalten eine Vergrößerung!

Panorama 1 Panorama 2 Panorama 3 Panorama 4
Hier geht der Blick mehr Richtung Stockhausen und bei guter Sicht bis zum Harz. Hier geht der Blick mehr Richtung Windleite. Hier geht der Blick mehr Richtung Stadtzentrum mit Schloss und Trinitatiskirche und dem Sportzentrum "Am Göldner". *** Hier geht der Blick mehr Richtung Hasenholz und Östertal.

Mehr Panoramafotos gibt es als Wallpaper(1024x768) für den Desktop unter
www.wallpaper-4you.de.gg Seite öffnet im neuen Fenster! kostenlos.



Top